Ich wusste gar nicht, dass du so öko bist...

... Das hat vor Kurzem eine meiner besten Freundinnen zu mir gemeint. Und es hat mich stutzig gemacht. Öko? Ich? Wie kommt sie nur darauf? Ja klar, ich beschäftige mich mit Themen wie einem artgerechten Leben, Stoffwindeln, Familienbett, bindungsorientierter Erziehung und sogar dem Traum, meinem Baby jegliche Windeln ersparen zu können - aber öko, das geht ja wohl gar nicht...

 

Bevor ich Mutter wurde, hab ich mir zu vielen Themen, die mir heute wichtig sind, wirklich keine Gedanken gemacht. Ich habe mich weder sonderlich mit Nachhaltigkeit beschäftigt, noch hatte ich das Ziel irgendeine Alternative zur gängigen Kindererziehung zu suchen. So erstand ich meinen 0815-Babyratgeber auch im Supermarkt um die Ecke & besorgte mir brav alle Dinge, welche auf den Erstausstattungslisten in zahlreichen Internetforen kursierten. Die Listen waren lange, aber was sein muss, das muss sein - ich wollte mein Baby schliesslich glücklich machen... Wir waren also gut vorbereitet: Wickelkommode, Babybett, Babybalkon, Pampers, Kinderwagen (und zwar der beste der besten...), Fläschchen, Schnuller, Pulvermilch - alles stand bereit & ich fühlte mich gerüstet für den Start ins Mami-Sein.

 

Als mein Krümelchen dann zum ersten Mal in meinen Armen lag, war dann aber plötzlich alle Planung vergessen. Dieses winzige und vollkommen perfekte Menschlein schaute mich an und mir war klar, dass ich ab jetzt nur noch eines tun musste: Für es da sein. Ganz einfach, nur das - aber das in Perfektion. 

 

Mein Baby braucht kein voll ausgestattetes Kinderzimmer. Mein Baby braucht weder Kraftnahrung noch Beruhigungsobjekte. Und auch die süssesten Strampler und Spielzeuge sind ihm vollkommen egal. Was es wirklich braucht ist Nähe, Liebe und Geborgenheit. Bis zu seiner Geburt hat ein keine Sekunde ohne mich verbracht. Es hat meinen Herzschlag gehört, im Fruchtwasser geschmeckt, was ich gegessen habe, meiner Stimme gelauscht und die Wärme im Bauch genossen. Ganz eng mit mir verbunden, Tag für Tag...

 

Und so wurde ich wohl durch mein Baby öko... Gleich als wir vom Krankenhaus nach Hause kamen, degradierte ich das Babybett zur netten Dekoration und den Babybalkon zum praktischen Nachttisch. Unser Baby schlief bei uns - da wo es hingehörte, anders ging es einfach nicht. Die Wickelkommode war zwar ganz praktisch, aber ich merkte schnell, dass es dem Krümelchen eigentlich ganz egal war, wo ich es zum Umziehen hinlegte. Den Schnuller spuckte es einmal aus, weshalb ich ihn gleich ganz verbannt habe & da es im Kinderwagen weinte, schnappte ich mir ein Tragetuch, um es am gleichen Ort zu tragen, an dem es während der ganzen Schwangerschaft gewohnt hatte: Knapp neben meinem Herzen, damit es immer weiss, dass ich da bin...

 

Seit dann war das Familienprogramm klar: Wir tun alles, dass unser Kind nicht weinen muss, ich stille es, solange es die Muttermilch und die dazugehörige Nähe braucht, ich trage es, da jedes Menschenbaby ein Tragling ist und ich lasse es Tag & Nacht bei uns sein, weil es uns braucht und wir es genauso.

 

Als unser Krümelchen dann eine kleine Schwester bekam, kam keinerlei To-Do-Liste zum Einsatz. Dafür die Auseinandersetzung mit dem Thema Windelfrei. 80% der Weltbevölkerung trägt keine Windeln. Brauchen wir dann die ganze Pampers-Chemie wirklich? Ich habe über Windelfrei gelesen, ich habe es ausprobiert und siehe da: Es funktioniert! Und weil es funktioniert, ist es auch selbstverständlich, dass ich mein Mäuschen nicht in einer dreckigen Windel herumtrage! Denn warum sollte ich? Seit dieser Erkenntnis dient die Windel nur noch als Back-Up, falls was daneben geht. Und weil nach jedem Unfall sofort gewickelt wird & somit der Müllberg unerträglich wäre, war es die logische Konsequenz auf Stoffwindeln umzusteigen. 

 

Wenn wir unseren Babys richtig zuhören, wenn wir sie beobachten und uns ganz auf sie einlassen, dann zeigen sie uns, was sie brauchen. Sie zeigen uns, wie einfach alles sein kann & wie wertvoll es ist, wenn wir ihnen einfach nur Nähe schenken. Sie zeigen uns, was ein artgerechtes Leben ist & wie weit wir in unserem Alltag meist davon entfernt sind. Sie zeigen uns, dass Achtsamkeit & Nachhaltigkeit wichtiger sind, als alles andere. Und sie machen uns öko. Nicht weil es trendy ist oder irgendwo steht, dass man es so machen muss - sondern einfach, weil es das Normalste der Welt ist...

 

Die Freundin, die ich zu Beginn zitiert habe, hat das Wort "öko" übrigens nicht abwertend gemeint. Sie ist nämlich selber ziemlich öko. Sprich: Eine tolle Mutter und eine echt gute Freundin...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Tanja (Freitag, 05 August 2016 08:10)

    Wow, ein wunderschöner Artikel, genau so ist es mir auch ergangen! Wir brauchen das alles nicht, nur eins: ein offenes Herz und das, was uns das BauchGefühl sagt!

    Danke für diesen wunderschönen Text!

    Liebs Grüessli
    Tanja

  • #2

    Alexandra (Freitag, 05 August 2016 11:00)

    Liebe Tanja,

    vielen Dank für deine lieben Worte! <3

  • #3

    Frau Krähe (Freitag, 05 August 2016 22:59)

    Liebe Alex
    Herzliche Gratulation zum fulminanten Artgerecht-Basel-Auftakt! Es ist grandios, was du dir da alles ausgeheckt hast!
    Dieser Post ist ganz wunderbar klar und dennoch undogmatisch. Ich erkenne mich darin über weite Stecken wieder. Na dann, lass uns fröhlich "öko" sein und damit jene Leute überraschen, die tatsächlich immer noch das "Wolle-Bast-Klischee" im Kopf haben.
    Herzliche Grüsse
    Martina

  • #4

    Alexandra (Sonntag, 07 August 2016 15:01)

    Liebe Martina

    Vielen Dank für deine tolle Rückmeldung! Und für alle anderen: Schaut doch auch mal bei Frau Krähe vorbei: https://fraukraehe.ch Ich liebe ihre Texte...

  • #5

    Eli Maurin (Freitag, 03 Februar 2017 02:27)


    This post is worth everyone's attention. When can I find out more?

  • #6

    Charleen Stainbrook (Samstag, 04 Februar 2017 13:12)


    It's perfect time to make some plans for the future and it's time to be happy. I have read this post and if I could I want to suggest you some interesting things or suggestions. Maybe you can write next articles referring to this article. I wish to read more things about it!

  • #7

    Latosha Rebuck (Samstag, 04 Februar 2017 14:03)


    If you wish for to get a great deal from this piece of writing then you have to apply such strategies to your won website.

  • #8

    Odelia Wygant (Sonntag, 05 Februar 2017 02:04)


    Good article! We will be linking to this particularly great post on our site. Keep up the good writing.

  • #9

    Albina Brin (Sonntag, 05 Februar 2017 03:22)


    Thank you for the good writeup. It in fact was a amusement account it. Look advanced to far added agreeable from you! By the way, how can we communicate?

  • #10

    Sophie Mccleskey (Sonntag, 05 Februar 2017 16:16)


    Hi there would you mind letting me know which web host you're working with? I've loaded your blog in 3 different internet browsers and I must say this blog loads a lot faster then most. Can you suggest a good internet hosting provider at a reasonable price? Thanks a lot, I appreciate it!